Glossar

Agil(e Methode)

Agil heißt zunächst (aus dem lat. agilis) flink oder beweglich. In der Softwareentwicklung wird es als Überbegriff für unterschiedliche agile Methoden (oder Frameworks) verstanden, die den "bürokratischen" Aufwand vermindern und die Leistungsfähigkeit erhöhen sollen. Folgende Attribute zeichnen eine agile Organisation oder ein agiles Unternehmen aus: anpassungsfähig, gestaltungsfähig, innovationsfähig, lernende Organisation.

Scrum ist die bekannteste agile Methode. Bei einer agilen Methode handelt es sich um systematische Vorgehensweisen, die sich durch kurze Feedbackzyklen, Anpassung an Veränderungen, Kundenfokus, und hohen Qualitätsanspruch auszeichnen und dabei gleichzeitig den Menschen in den Mittelpunkt stellen.

Agiles Vorgehen zeichnet sich des Weiteren durch selbstorganisierte Teams sowie eine iterative und inkrementelle Vorgehensweise aus. Es wird versucht, mit geringer Vorabplanung und wenigen Regeln auszukommen und sich schnell an Veränderungen anzupassen, ohne dabei das Risiko für Fehler zu erhöhen.

In cplace können Anwender eine optimale Kombination von Methoden zusammenstellen. Traditionelle Wasserfallmodelle mit Arbeitsverteilungsstrukturen, Aufgaben und Ressourcenzuweisungen, wechselseitigen Abhängigkeiten sowie Gantt-Diagrammen zur Status- und Fortschrittsverfolgung stehen ebenso zur Verfügung wie agile bzw. Scrum-basierte Verfahren.

Verwandte Begriffe: Agiles Manifest, Agiles Projektmanagement, Kanban, Scrum

hybrides PM
cplace DIGITAL CONFERENCE 2020

Schon wieder eine Online-Veranstaltung zum Einschlafen? Nicht hier! Melden Sie sich zur PM-Konferenz des Jahres an und lassen Sie sich ausnahmsweise einmal entertainen, challengen und inspirieren!

Jetzt anmelden